Engeln auf dem Congress

Den Congress erlebt jeder auf seine eigene Art. Für manche ist es eine geile Party. Für andere Fachgespräche und Diskussionen über Themen aller Art. Kennenlernen von neuen Menschen oder alleine vor dem PC. Jeder kann den Congress so entdecken wie es gefällt.
Ich reise mit der Gruppe lokaler Neerds aus unserem Computer Club. Es gibt eine Area, Assemblies, für uns und andere. Dort haben wir einen Tisch und eine Anlaufstelle. Es gibt Sitzplätze, Strom, Internet. Ein 10 Gigabit Switch direkt am Tisch. Hierher zieht man sich zurück. Hier findet man die Anderen und gönnt sich etwas ruhe.
Ein paar sitzen weiter hinten und basteln an Hardware. Einer hält einen kleinen Workshop über Gaffa-Portmoinies, ein anderer Platz ist leer. Die Person schläft noch.

Engeln – Freiwillige Hilfe für den Congress

Wer möchte kann helfen. Es gibt unzählige Aufgaben und noch mehr Helfer. Es geht um banale Aufgaben die gemacht werden müssen und andere die Spezialisten erfordern. Ein Team sammelt Leergut, ein anderes leert Mülleimer. Am Eingang sitzen Menschen und kontrollieren die Eintritts-Bänder. Normale Aufgaben die jeder erledigen kann. Man gibt ein wenig seiner Zeit und ermöglicht so den Congress. Es gibt aber auch Spezialisten und vor diesen habe ich Respekt. Die Organisieren die Küche, Medizienische Hilfe, die Infrastruktur, Aufbau / Abbau usw. ebenfalls Ehrenamtlich.

Das System ist einfach. Auf Engelsystem.de erstellt man einen Account. Geht zum Heaven (Himmel) und meldet sich als Angekommen. Dort wird man freigeschaltet, erhält eine Namensschild. Jetzt kann man sich Schichten klicken und Aufgaben übernehmen. Als Dankeschön gibt es eine warme Mahlzeit oder einen Schlafplatz.
Wer tiefer einsteigen möchte findet Infotreffen für die Teams. Das kann Cashdesk, Medical, POC, Loc, usw. sein. Man geht hin, erfährt worum es geht und ob eine Qualifikation notwendig ist und wird freigeschaltet.

Egal wofür man sich entscheidet. Man kommt rum. Sieht andere Ecken, trifft neue Menschen und erlebt einen anderen Congress.
Letztes Jahr habe ich primär Access Control gemacht. Man sitzt an einer Tür und passt auf das diese garnicht oder nur von bestimmten Personen benutzt wird. Gleichzeittig sorgt man dafür das Sie als Fluchtweg frei bleibt.

Hilfe im Himmel

Dieses Jahr habe ich mich im Himmel arrangiert. Man koordiniert schichten und hilft bei Fragen aller Art und bringt Menschen zusammen. An Tür X fehlt einer zum aufpassen. An Punkt X ist eine Flasche kaputt gegangen, jemand muss da sauber machen. Person X möchte einen Voucher für den Schlafsaal usw.
Das wird manchmal hektisch. Macht aber Spaß. Teilweise sind auch ernste Aufgaben dabei. Das CERT braucht einen Fahrer zum Krankenhaus.

Ich habe aber auch anderes übernommen, einfach weil es Spaß macht und man rum kommt. Mülleimer leeren z.B. oder Runner. Übrigens mein Tipp für alle die überall mal hinkommen wollen.

Runner auf dem Congress

Für alle Neulinge empfehle ich die Runner Schichten. Runner sind Springer. Man wartet im Heaven mit Strom und Internet und plötzlich kommt jemand vorbei und hat eine Aufgabe für einen. Fahre mal zum LOC und hole 10 Warnwesten. Gemacht getan. Bringe 5 Warnwesten zu Person X in Halle X. Helft mit 4 anderen den Speaker aus Saal A nach dem Talk schnell zum Ausgang zu bringen damit er seinen Zug erwischt usw.
Teilweise ersetzt man auch Menschen aus anderen Schichten wenn diese nicht aufgetaucht sind, verschlafen haben oder sich kurzfristig abmelden. Man kommt rum, trifft neue Menschen und sieht viel von dieser wunderbaren Veranstaltung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.